Premium Partner

Gesundheitspartner


Gesundheitspartner









Besucherzähler

Heute39
Gestern78
Woche288
Monat1426
Insgesamt243137

Powered by Kubik-Rubik.de

Drucken E-Mail

1. Herrenmannschaft 2021/22 - Landesklasse 4

Ein aktulles Mannschaftsbild folgt !!

1. Herren 2020/21
Hintere Reihe von links:
Daniel Brunke, Hannes-Willy Grzenda, Martin Ilsmann, Robert Dreyer, Sebastian Huth, Christian Reimann, Oliver Bendler (sportlicher Leiter)
Mittlere Reihe von links: Teammanager Andreas Beusse, Betreuer Lars Hanisch, Julian Michel Reschke, Tim Haarstark, Christian Schütze, Steffen Zacher, René Jahn, Christian Punken, Marcus Behrens, Trainer Patrick Horn, Co-Trainer Bode Krenz

Vordere Reihe von links: Chris Bawey, Philipp Charwat, Oliver Mantke, Denny Herzberg, Manuel Zabel

Es fehlen: Pascal Kunze, Philipp Beisch, Jörg Zappe, Eric Schmidtke



Landesklasse 4 - 5. Spieltag

Samstag, 18.09.2021 , 15 Uhr

Germ. Wulferstedt - Germ. Halberstadt II  5 : 0 (4:0)

19.09.2021 - Von Stefan Grimbach

Nach der 1:2-Niederlage letzte Woche beim neuen Tabellenführer lag die Spannung auf der Reaktion der Wulferstedter, die nun als Verfolger gegen Halberstadt II gefragt waren. Dabei lieferte die Dilge-Elf besonders in der ersten Halbzeit richtig stark ab. Es lief sogar ohne ihren Kapitän Martin Ilsmann. Er und auch Daniel Brunke werden aus den Ferien den Spielverlauf bis zum 4:0 Pausenstand mit Freude verfolgt haben.

In den Anfangsminuten war noch nicht abzusehen, wie die Gäste aus Halberstadt hier abtauchen würden. Zacher setzte für Wulferstedt einen ersten Schussversuch flach vorbei (2.) und Torhüter Beisch musste nach starkem Abseitsverdacht der Gäste voll ins Risiko, als die Abseitsfahne unten blieb (4.). Erleichternd für das Vorhaben der heimischen Germania wurde das frühe 1:0 durch Denny Herzberg erlebt. Im zweiten Abschluss war er erfolgreich, nachdem beim ersten Schuss noch Torhüter und Pfosten retteten (8.). In der Folge wurde Wulferstedt immer stärker, Chancen häuften sich. Sebastian Huth köpfte nach Eckstoß noch knapp am Winkel vorbei (13.) und stark über Zabel eingeleitet brachte Kunze eine straffe Eingabe nach innen, wo Herzbergs Direktabnahme zum Eckstoß abgefälscht wurde (18.). Manuel Zabel erwies sich auf seiner Position als kluger Schachzug und besonders als perfekter Vorbereiter. Er bediente Herzberg, der blitzschnell durch war, den Torhüter umspielte und zum 2:0 einschoss (23.). Besonders bestaunt wurde das spektakuläre 3:0 durch Sebastian Huth. Es war sein erster Pflichtspieltreffer, als der den Ball aus der Drehung mit einem Hammerschuss aus 25 Metern im langen Eck versenkte (27.). Die Gäste aus Halberstadt wurden immer wieder durch ihren Trainer motiviert und versucht, am Leben zu halten. Doch sie konnten zu dieser Zeit noch maximal Nadelstiche setzen. Fast alles lief dabei über ihren Kapitän Erwin Liese, der aus dem Mannschaftsgrau herausragte. Philipp Beisch im Germania-Tor hatte zudem einen Maximaltag erwischt. Er war durch seine starken Reaktionen an diesem Tag nicht zu überwinden. Vor der Pause fiel noch das vorentscheidende 4:0, als Zabel wieder auf Herzberg durchgeschoben hatte, dieses Mal Nähe der Mittellinie. Der Torhüter stand seinerseits selbst auf Mitte der eigenen Hälfte, kam nicht an den Ball und so konnte Herzberg auf das leere Tor zusteuern und ohne Mühe vollenden (39.). Danach schonte der Schiedsrichter die Gäste sogar noch, denn er gab einen aus Wulferstedter Sicht klaren Strafstoß nicht, als Kunze von zwei Gegenspielen gleichzeitig vor der Torauslinie gefoult wurde (42.).

War in Quedlinburg noch die zweite Halbzeit die bessere, war es dieses Mal anders herum. Coach Fabian Dilge sah in den zweiten 45 Minuten nicht mehr das Spiel, das er von seinen Jungs erwartete und das den Ansprüchen genügte, auch bei einer 4:0-Führung im Rücken. Und das wissen die Spieler auch selbst. Daher ist das Geschehen schnell erzählt. Als der Torhüter in der 60. Minute gegen Huth auf rutschigem Rasen zu spät kam, gab es Strafstoß und Steffen Zacher ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen. Er erhöhte auf 5:0. Der Spielfluss der ersten Halbzeit konnte nicht mehr aufgenommen werden und auch bei den Gästen, die als Kollektiv wenig funktionierten, klappte nichts Nennenswertes mehr. Die Regionalliga-Reserve wird es wohlwollend hingenommen haben, dass weitere Gegentreffer bis zum Abpfiff ausblieben. Nun richtet sich die Aufmerksamkeit bereits auf das Derby am kommenden Freitag beim OSC (18:30 Uhr, Sportplatz am Schwimmbad).

Germ. Wulferstedt: Beisch – Behrens, Grzenda, Charwat, Zacher, Zabel (75. Dreyer), Reimann, Schütze, Kunze, Herzberg (62. Caic), Huth (62. Elle)

Torfolge: 1:0, 2:0 Herzberg (8., 23.), 3:0 Huth (27.), 4:0 Herzberg (39.), 5:0 Zacher (FE, 61.)

Schiedsrichter: Philipp Seyffert, Helmut Grothe, Pascal Bönecke

Zuschauer: 85


 

 


 

 

 

Tore: 1:0 Jakobs (4.), 1:1 Ilsmann (17.)