Premium Partner

Gesundheitspartner


Gesundheitspartner









Besucherzähler

Heute46
Gestern42
Woche155
Monat199
Insgesamt239950

Powered by Kubik-Rubik.de

Drucken E-Mail

1. Herrenmannschaft 2020/21 - Landesklasse 3

1. Herren 2020/21
Hintere Reihe von links:
Daniel Brunke, Hannes-Willy Grzenda, Martin Ilsmann, Robert Dreyer, Sebastian Huth, Christian Reimann, Oliver Bendler (sportlicher Leiter)
Mittlere Reihe von links: Teammanager Andreas Beusse, Betreuer Lars Hanisch, Julian Michel Reschke, Tim Haarstark, Christian Schütze, Steffen Zacher, René Jahn, Christian Punken, Marcus Behrens, Trainer Patrick Horn, Co-Trainer Bode Krenz

Vordere Reihe von links: Chris Bawey, Philipp Charwat, Oliver Mantke, Denny Herzberg, Manuel Zabel

Es fehlen: Pascal Kunze, Philipp Beisch, Jörg Zappe, Eric Schmidtke



Bruch - Cup 1. Halbfinale

Montag, 19.07.2021, 18:30 Uhr

Germ. Wulferstedt - Olymp. Schlanstedt 3 : 1 (1:1)

20.07.2021 - Von Stefan Grimbach

Wulferstedts Steve Elle leitet einen Angriff ein. Der Gastgeber setzte sich in einem lange zähen Spiel mit 3:1 gegen Schlanstedt durch. Foto: Ottfried Junge

Das diesjährige Turnier um den Bruch-Cup eröffneten am Montagabend der Gastgeber Wulferstedt und Ortsnachbar Schlanstedt. Beide sind auch Kontrahenten in ihrer Landesklasse-Staffel.

Über weite Strecken war das Spiel recht zäh und immer wieder auch unnötig emotional überfrachtet. Der gute Schiedsrichter Steffen Wozny hatte mehr zu tun, als ihm in einem Vorbereitungsspiel lieb sein konnte und nach Abpfiff wollte er selbst in der Kabine erstmal herunterfahren.

Wulferstedt trug die ersten 15 Minuten recht ansehnlich vor und kontrollierte den Beginn. Maximal Halbchancen sprangen aber heraus. Mitte der ersten Halbzeit neutralisierte sich das Geschehen und ohne echte Höhepunkte arbeiteten sich beide Mannschaften zwischen den Strafräumen aneinander ab. Da fehlte Germanen-Trainer Fabian Dilge die Frische und auch die Risikobereitschaft und er war unzufrieden. Schlanstedt hatte sogar durch Tobias Kosinski die größte Chance, als er nach Freistoß aus dem Halbfeld erst per Kopf an Beisch scheiterte und den Nachschuss dann freistehend neben das Tor schlenzte (28.). Wulferstedt blieb bis zur Pause im letzten Drittel zu blass. Auch die Gästeführung war nicht unbedingt zu erwarten, passte aber ins Bild: Imo Völker kam nach einem Ballgestocher schnell wieder auf die Beine und zog an Ort und Stelle trocken aus 20 Metern ab. Der Ball schlug hinter Beisch sehenswert im Tor ein (43.). Der Ausgleich keine 30 Sekunden später war noch spektakulärer. Vom Anstoßpunkt überraschte Christian Schütze den noch mit Freudenanekdoten beschäftigten Olympia-Schlussmann Balser mit einem 45 Meter-Schuss direkt ins Netz. Der Treffer zählte, denn der Schiedsrichter hatte unmittelbar zuvor angepfiffen. Das weckte bei den Gästen schon erstmals Zündstoff und es wurde diskutiert.

Die zweite Halbzeit gestaltete Wulferstedt dann insgesamt wesentlich besser und der Trainer attestierte dies seinen Jungs auch nach dem Spiel. Es dauerte aber wieder eine Weile, bis der Ball flüssig lief und der gewünschte Druck auf den Gegner entstand. Das Tempo war jetzt Vorteil der Gastgeber und ein ums andere Mal wurden die Wulferstedter Trikots auf Reißfestigkeit geprüft. Denny Herzberg belohnte seine schöne Einzelleistung mit dem 2:1. Nach Anspiel von Martin Ilsmann spielte er sich bis zum Torhüter durch und schob den Ball aus spitzem Winkel ein (73.). Ein Brunke-Schuss aus elf Metern wurde von Balser stark pariert (82.). Christian Reimann konnte schon in der 86. Minute den Deckel drauf machen, als er den Ball zentral mitnahm und frei auf den Torhüter zulief. Er wollte es aber unfreiwillig spannend halten und spielte Balser schließlich mit der letzten Chance des Spiels aus und damit war der Endstand zum 3:1 perfekt.

Germ. Wulferstedt: Beisch – Ilsmann, Grzenda, Charwat, Zabel, Dreyer (46. Brunke), Elle (46. Reimann), Herzberg, Schütze, Schmidtke (46. Kunze), Reschke (46. Wiedecke)

Trainer: Fabian Dilge

Olympia Schlanstedt: Balser – Völker (15. Müller), Stoffregen, Ahrens, Rappe (46. Schweinehagen), Köhler, Brakebusch, Kosinski, Schulmeyer, Wilke (83. Knobloch), Matlach (65. Fischer)

Trainer: Toni Erdmann

 

Torfolge: 0:1 Völker (43.), 1:1 Schütze (44.), 2:1 Herzberg (73.), 3:1 Reimann (90.)

Schiedsrichter: Steffen Wozny, Benjamin Lanzki, Walter Lange

Zuschauer: 84

 


 

 

 

Tore: 1:0 Jakobs (4.), 1:1 Ilsmann (17.)