Premium Partner


Gesundheitspartner

 

 


Gesundheitspartner







Klubkasse


Besucherzähler

Heute60
Gestern128
Woche60
Monat992
Insgesamt182613

Powered by Kubik-Rubik.de

Drucken E-Mail

1. Herrenmannschaft 2018/19 - Landesklasse 3

1. Herren 2018/19
Hintere Reihe von links: Robert Dreyer, Daniel Brunke, Martin Ilsmann, Fabian Dilge, Hannes-Willy Grzenda
Mittlere Reihe von links:
Trainer André Linzert, Mannschaftsbetreuer Lars Hanisch, Georgie Todorov, Michel Rzehaczek, Sören Dannenberg, Christian Reimann, Stefan Mohr, René Jahn, Teammanager Andreas Beusse
Vordere Reihe von links: Till Breitenbach, Philipp Charwat, Leon Thiepold, Philipp Beisch, Denny Herzberg, Felix Dilge
Es fehlen: Sebastian Stadler, Vincent Willenius, Eric Mann, Sebastian Nowack, Julian-Michel Reschke, Jan-Marcus Reschke, Tobias Lang, Marcus Behrens

 


Fußball-Landesklasse

Samstag, 10.11.2018 - 14:00 Uhr

SV Langenstein  -  Germania Wulferstedt 1 : 1 (1:0)

11.11.2018 - Von Stefan Grimbach

Fabian Dilge (links), hier in der Vorwoche gegen Schlanstedt in gewohnter kämpferischer Pose, bereitete in Langenstein den Ausgleich vor.  Foto: Ottfried Junge

Ein niveauarmes Spiel zweier Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld endete ohne Sieger. Zwar konnte Wulferstedt nach drei Niederlagen auswärts punkten, doch haderte die Linzert-Elf besonders in der ersten Halbzeit mit der Chancenverwertung und darf sich deshalb fragen, ob bei überraschend formschwachen Langensteinern nicht mehr drin gewesen wäre.

Wulferstedt bestimmte gut 25 Minuten der ersten Halbzeit. Schon nach den ersten Spielminuten kam das Gefühl auf: „Hier geht was!“. Beim ersten Eckstoß kam der durchrutschende Ball für Daniel Brunke am zweiten Pfosten zu überraschend und er schoss freistehend neben den Pfosten (5.). Dann zehn Minuten Leerlauf, in denen beide Teams ihre Offensive nicht bedienen konnten und sich das Spiel zwischen den Strafräumen abspielte. Von Langenstein war das auf eigenem Platz nicht unbedingt zu erwarten. Ab der 15. Minute lief der Ball bei Wulferstedt klar besser. Die riesen Chance hatte Herzberg. Nach einem Gewühl bekam er plötzlich aus fünf Metern den Ball vor die Füße, schoss aber genau Robinson an. Der Abpraller war immer noch gefährlich, doch auch Reimann scheiterte im Nachsetzen am Keeper (20.). Zwischendurch meldete sich auch mal Langenstein: Nach langem Abstoß lief Raik Rothe frei durch, schlenzte den Ball aber neben den Pfosten (23.). In guten Zeiten macht er den! Wulferstedt hatte das Spiel eigentlich im Griff. Doch genau in dieser Phase führte eine Fehlerkette zum ärgerlichen Rückstand. Der Ball wurde in der Vorwärtsbewegung an der Mittellinie verloren, Marcel Schröder auf dem rechten Flügel nicht am Flanken gehindert und so profitierte Rothe in der Mitte, der die herabfallende Flanke mit einer Berührung über die Linie brachte. Thiepold hätte auch noch entschlossener herauskommen und eventuell stören können, doch den jungen Torhüter trifft in seinem ersten Punktspiel dieser Saison wegen mangelnder Spielpraxis keine Schuld. Die Antwort hätte Sebastian Stadler geben können, als er wunderbar angespielt mit Tempo in den Strafraum eindrang. Statt mit Risiko abzuziehen wurde verzögert, das vermeintliche Abspiel wurde Beute von Robinson (32.). Vor das Pause dann einige unnötige Emotionen, in deren Folge der gelb-rot-gefährdete Stadler präventiv ausgewechselt und durch Till Breitenbach ersetzt wurde.

Die zweite Halbzeit verlor weiter an Niveau. Bis zur 60. Minute war es ein Spiel zum Vergessen, ohne jegliche Chancen. Langenstein schien das 1:0 verwalten zu wollen. Mit dem gut geschossenen Freistoß von Jahn, den Robinson über die Latte streicheln musste, meldete sich Wulferstedt zurück (60.). Dilges scharfe Eingabe schoss Breitenbach am zweiten Pfosten in Bedrängnis knapp über die Latte (64.). Herzberg nahm den Ball schön mit und lupfte ihn im Strafraum mit dem Rücken zum Tor drauf, doch Robinson bekam die Hand noch dran (67.). Wulferstedt drückte und Langenstein spürte das. Als Reimann zu Boden ging und liegen blieb (kein Foul), animierte Robinson die Wulferstedter, wegen ihres Spielers den Ball auszuspielen. Doch auf dieses Ablenkungsmanöver fiel Wulferstedt nicht herein, spielte weiter. Dilge flankte schön in die Box und fand Jahn, der mit wuchtigem Kopfball am immer noch gestikulierenden Torhüter vorbei ausglich (75.). Bis zum Abpfiff hatte Wulferstedt mehr vom Spiel und man nahm auch gern die Nachspielzeit in Kauf, um noch eventuell auf Sieg zu gehen. SVL-Stürmer Rothe musste wegen Meckerns vom Platz (gelb-rot).

Wulferstedt: Thiepold – Ilsmann, Brunke, Dilge, Grzenda, Rzehaczek, Mann, Jahn, Stadler (43. Breitenbach), Reimann, Herzberg (84. Behrens)

Tore: 1:0 Rothe (26.), 1:1 Jahn (74.)

Schiedsrichter: k.A.

Zuschauer: 61


 


 


 


 


 


 


 

 

Tore: 1:0 Jakobs (4.), 1:1 Ilsmann (17.)