Premium Partner


Gesundheitspartner

 

 


Gesundheitspartner





 


 


 

1050 Jahre Wulferstedt

Großes Festwochenende

vom 12. bis 14. Mai 2017

>>zum Flyer hier klicken


Klubkasse


Besucherzähler

Heute39
Gestern58
Woche363
Monat2425
Insgesamt141504

Powered by Kubik-Rubik.de

Drucken E-Mail

Rückrunde 2015/16

Germania Wulferstedt 2. Männermannschaft Saison 2015/2016

09. Spieltag Bördeliga: Samstag, 29.10.2016  -  15.00 Uhr

SG Germ. Wulferstedt II  -  ISV Haldensleben 2:3 (0:1)

 

von Thomas Stadler

Das erste Spiel zwischen Germania Wulferstedt und dem ISV Haldensleben begann mit zwei guten Chancen für die Hausherren und somit verheißungsvoll (7., 11.). Doch leider ließ der Abschluss zu Wünschen übrig. Haldensleben zog sich zunächst zurück, um nicht ins offene Messer zu laufen. Ein Abwehrschlag von Torhüter Schröder ergab zwangsläufig ein Laufduell auf der rechten Seite, das Sosoth gewann. Seine leicht abgefälschte Flanke erreichte Gruhn, der sich nicht lange bitten ließ und mit der ersten Möglichkeit die Führung für die Gäste erzielte (22).

Der Treffer verunsicherte die Gastgeber zusehends. Ungenauigkeiten im Spielaufbau waren die Folge. Gegen Ende der ersten Halbzeit übernahm der ISV immer mehr die Initiative und näherte sich einem weiteren Torerfolg an. Besonders S. Konate konnte seine Schnelligkeit nun immer wieder einbringen und gute Flanken vor das Tor von Wagner schlagen.

Die Halbzeitansprache von Trainer Kobert fiel dementsprechend deftig aus. Schiedsrichter Jens Braunschweig, der eine souveräne Leistung ablieferte, pfiff die zweite Halbzeit an und Germania wollte den Bock noch einmal umstoßen. Trotzdem dauerte es noch eine gefühlte Ewigkeit bis die Laufbereitschaft der Heimmannschaft Besserung erhoffen ließ. In der 57. Minute war es dann endlich so weit. Sebastian Götze verarbeitete eine Flanke von der rechten Seite mustergültig, drehte sich im Stile eines Mittelstürmers und schoss den Ball flach ins kurze Eck zum Ausgleich. In der 60. Minute wurde Leon Thiepold eingewechselt. Wenige Sekunden auf dem Platz erhielt er an der Strafraumgrenze den Ball von Christian Lessow und erzielte mit seiner ersten Ballberührung volley die 2:1 Führung. Eigentlich spielte das der Germania völlig in die Karten, um nunmehr taktisch klug auf die Entscheidung zu spielen. Ein drittes Tor musste her, um den Deckel aufs Spiel zu machen. Doch bereits zwei Minuten später kombinierten sich die "Integrativen" über links regelrecht ungehindert durch und markierte durch Konate den Ausgleich (64.). Im Anschluss versuchten beide Mannschaften erneut in Führung zu gehen, das Risiko jedoch möglichst gering zu halten. Der ISV investierte allerdings etwas mehr und kam zu einigen guten Chancen, die Germania-Keeper Timo Wagner jedoch vorerst mit mehreren tollen Paraden zu Nichte machte. In der 89. Minute war aber auch er machtlos. Germania brachte einen Ball nicht resolut aus dem Strafraum heraus. Konate stand zur rechten Zeit am rechten Ort und vollendete mit seinem zweiten Tor zum Sieg seines Teams.

Insgesamt gewann der ISV nicht unverdient. Germania muss nun endlich unbedingt punkten, um nicht vollends mit dem Rücken zur (Abstiegs-)wand zu stehen.